HANS-DIETER KERN IST UNSER BÜRGERMEISTERKANDIDAT

Ortsverein


Hans-Dieter Kern, unser Bürgermeisterkandidat

Unser Stadtrat und SPD-Ortsvorsitzende ist der dritte Bürgermeister-Kandidat bei den Kommunalwahlen 2014

Hans-Dieter Kern, unser Stadtrat und Ortsvorsitzender der SPD Prichsenstadt, nimmt nach 2008 einen erneuten Anlauf, um Bürgermeister in Prichsenstadt zu werden. In der Nominierungsversammlung im Sportheim in Altenschönbach wählten ihn die anwesenden Wahlberechtigten einstimmig zu ihrem Bürgermeisterkandidaten.

Ebenfalls einstimmig nominierte die Versammlung unter der Wahlleitung von Norbert Finster, stellvertretender Landrat und Fraktionsvorsitzender der Kreistags-SPD, die 16 Kandidaten und einen Ersatzkandidaten für die 16 Plätze im Gemeinderat. Auch wenn es eine sogenannte offene Liste ist, auch Nichtmitglieder können kandidieren, so wird sie offiziell unter der Bezeichnung „SPD“ geführt.

Damit ist Kern neben René Schlehr (CSU) und Wolfgang Brosche (FBG) der dritte Kandidat für den Bürgermeisterposten. Amtsinhaber ist der parteilose Adolf Falkenstein, der 2008 gemeinsam von der CSU und der FBG nominiert worden war und sich mit 62 Prozent gegen seinen damaligen Herausforderer Kern (38 Prozent) durgesetzt hatte. Ob Falkenstein für die Kommunalwahl am 16. März 2014 noch von einer Partei oder einer Wählergruppe nominiert wird, steht noch nicht fest.

Fest steht hingegen, dass Kern den zweiten Anlauf nimmt. Die Kandidaten auf der Stadtratsliste sicherten ihm ihre Unterstützung zu, wobei mehrere Kandidaten sich nur deshalb für einen Sitz im Stadtrat bewarben, weil Kern diesen zweiten Anlauf auf das kommunale Spitzenamt anstrebt.

Drei Schwerpunkte kristallisierte Kern in seiner Zielvorgabe heraus. Die anstehenden Sanierungsarbeiten der Kanalisation sind seiner Meinung nach unvermeidbar, „dürfen aber nur unter enger Einbeziehung der Anlieger durchgeführt werden“. Ihre Ängste und Befürchtungen hinsichtlich des Ausbaues und der finanziellen Belastungen des Einzelnen will Kern ernst nehmen. Wegen den ohnehin schon immensen Kosten für den Neubau der Schule und der Kindertagesstätte kommt für ihn angesichts der daraus resultierenden Verschuldung nach wie vor nur eine günstige Sanierung der Turnhalle in Frage. Wie mehrfach berichtet lehnte der Stadtrat bereits zweimal sowohl eine Sanierung als auch einen Neubau ab.

Letztlich fordert Kern eine „lückenlose Aufklärung der Verunreinigungen im Industriegebiet Ost. Schaden von Mensch und Tier sind abzuwenden und auszuschließen“. Weiterhin sollte der Rat zukünftig genauer hinschauen, wer sich dort ansiedeln wolle.

Vorantreiben will Kern den Tourismus, insbesondere im Verbund der „Dorfschätze“. Nur in Prichsenstadt, so Kern, „finden Touristen das, was sie suchen: Romantik, Geschichte, Natur und ausgezeichnete Gastronomie“. Die Stadt mit den „neun Schmuckstücken“ sei doch der größte Schatz unter all den Dorfschätzen, befand Kern.

Die Kandidaten der SPD Prichsenstadt in der Reihenfolge der Liste:

Hans-Dieter Kern (Altenschönbach),
Heiko Burger (Prichsenstadt),
Christian Hopfengart (Altenschönbach),
Werner Klüber (Prichsenstadt),
Christian Müller-Kleinschnitz (Neudorf),
Stefan Deppisch (Altenschönbach),
Anita Hildmann (Kirchschönbach),
Georg Haupt (Brünnau),
Simone Schönberger (Altenschönbach),
Ludwig Meder (Neudorf),
Leon Göttemann (Järkendorf),
Oliver Knollmeier (Altenschönbach),
Bernhard Pfannes (Prichsenstadt),
Heidi Lechner (Kirchschönbach),
Matthias Kohles (Prichsenstadt)
Sylvia Hildmann (Kirchschönbach).

Ersatzkandidat: Gerd Thiele (Prichsenstadt).

Text: Guido Chulek, Bild: Privat

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 293625 -