UNSER KREISTAGSKANDIDAT IN IHRER NÄHE... 15.03.2014 | Ortsverein


Veröffentlicht am 15.03.2014

 

INTERNATIONALER FRAUENTAG 08.03.2014 | Ortsverein


Chancen, Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit

Am Samstag findet der Internationale Frauentag statt. „Der diesjährige Frauentag steht unter einem guten Stern. Die SPD wird als Regierungspartei zentrale frauenpolitische Ziele umsetzen“, erklären dazu die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, und die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Elke Ferner in einem Gastbeitrag auf SPD.de. 


Nach Jahren des Stillstands ist das Durchsetzen frauenpolitischer Ziele auch dringend notwendig. Gleiche Chancen, gleiche Rechte, Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit sind dabei die Leitplanken, an denen wir uns orientieren. Die SPD wird die Grundsätze von guter Arbeit auch für Frauen verwirklichen. Wir werden Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern und verbindliche Regelungen für mehr Frauen in Führungspositionen schaffen.

Veröffentlicht am 08.03.2014

 

1. WAHLVERSAMMLUNG IN PRICHSENSTADT 26.02.2014 | Ortsverein


Unsere erste Wahlversammlung im Sportheim des TSV Prichsenstadt wurde von ca. 25 interessierten Zuhörern besucht. Wir waren mit 10 Kandidatinnen und Kandidaten vor Ort um uns, unseren Bürgermeisterkandidaten und unser Wahlprogramm den Prichsenstädter Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen. Leider fiel der eine oder andere unserer Listenkandidaten wegen Krankheit oder Arbeit aus.
Nach der Begrüßung durch Hans-Dieter Kern, bei der er auch einige Kandidatinnen und Kandidaten von anderen Listen mit einschloss, stellten sich die Kandidaten unserer Liste in umgekehrter Reihenfolge zur Listenplazierung vor. Diese wurde durch eine Präsentation auf einer großen Leinwand unterstützt.
Anschließend erläuterte Hans-Dieter Kern unsere Programmpunkte, bevor man in eine angeregte fast 2 stündige Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern einstieg. Viele kleine und große Ärgernisse wurden hier angesprochen und können schon in unsere weitere politische Arbeit mit einfließen. Unser Bürgermeisterkandidat Hans-Dieter Kern wich keiner Frage aus und beantwortete alles aus seiner Sicht, und mit genauer Sachkenntnis.
Eigentlich haben wir mit etwas mehr Interesse von Seiten der Prichsenstädter erwartet, aber vielleicht kommen sie ja zu unseren weiteren Wahlversammlungen in Prichsenstadt. Wir freuten uns jedenfalls über eine gelungene Premiere.

Veröffentlicht am 26.02.2014

 

kein Gen-mais auf unseren Feldern GEN-MAIS - ANBAU VERHINDERN 13.02.2014 | Ortsverein


Aufruf zur Demonstration gegen Gen-Mais 1507

Das Aktionsbündnis gentechnikfreier Landkreis Kitzingen lädt zur Demonstration am Samstag, den 15.02.14 ab 12:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr zum Vorplatz der Karl-Knauf-Halle in Iphofen ein.

Pressemitteilung zur Zulassung des Gen-Mais 1507

Das Aktionsbündnis gentechnikfreier Landkreis Kitzingen lehnt die Zulassung des Gen-Mais 1507 als Saatgut in Europa, Deutschland und Bayern ab, weil die Risiken der Verbreitung und der giftigen Wirkung von Gen-Mais 1507 nicht hinreichend abgeklärt sind.

Der Gen-Mais 1507 ist zweifach gentechnisch verändert. Dadurch produziert der Gen-Mais 1507 einerseits ein Insektengift aus dem Bodenbakterium „Bacillus thuringiensis“ mit der Bezeichnung BT Cry1F. Dieses Insektengift ist noch wesentlich giftiger als das vormalige BT-Gift im Gen-Mais MON 810 und wird besonders in den Pollen der Maisblüte konzentriert. Die Pollen des Gen-Mais 1507 stellen daher für Motten und Falter im Freiland eine erheblich höhere Gefahr als andere Gen-Maissorten dar.

Veröffentlicht am 13.02.2014

 

KERN SPRICHT KLARTEXT 07.02.2014 | Ortsverein


Endlich hat es ein Gespräch mit allen Beteiligten zum Thema „Schlacke Ablagerung“ in unserem Gewerbegebiet gegeben und es war richtig, allen die Möglichkeit zum uneingeschränkten Reden zu geben. Ob allerdings alle Bedenken ausgeräumt wurden mag ich zu bezweifeln. Zu unterschiedlich sind die Beweggründe des einzelnen Betrachters zu diesem Thema. Am Ende muss einmal mehr jeder für sich seine eigene Schlussfolgerung aus der Veranstaltung ziehen. Es mag daher ein schwacher Trost sein, dass wir auf jeden Fall die am besten beobachtete und überprüfte Fläche mit einer Schlacke Ablagerung, unser Eigen nennen dürfen.

Eines hat der gestrige Abend allerdings für mich gezeigt, es wird höchste Zeit für einen Bürgermeisterwechsel.
Mit der Art und Weise, wie ein gewählter Amtsinhaber mit den Anliegen und Ängsten einzelner Bürgerinnen und Bürger umgeht, ist an Arroganz nicht mehr zu übertreffen.
Erst in der letzten Stadtratssitzung, bei der Hr. Bgm. Falkenstein nach langer krankheitsbedingter Auszeit wieder die Sitzung leitete, musste ich ihn auffordern die Bedenken einzelner Anlieger zum Kanalausbau ernst zu nehmen und diese nicht immer auf die gleiche herablassende Art und Weise zu kommentieren.
Wie soll man denn ein Problem lösen wenn der trennende Graben immer tiefer wird, weil kein gegenseitiger Respekt mehr vorhanden ist. Diese Vorgehensweise zieht sich aus meiner Sicht, wie ein roter Faden durch die letzten Jahre bei uns im Stadtrat. Wir, die Stadträte, sitzen immer in den Gräben zwischen den Fronten, wenn die privaten Kriege zwischen bestimmten Bürgern und Hr. Bgm. Falkenstein ausgetragen werden. Denn soweit ist doch mittlerweile bei uns gekommen, egal um welches Thema es sich handelt. Die Gegner haben sich formiert, und es geht doch schon gar nicht mehr um die Sache, sondern nur noch darum, den „Anderen“ klein zu bekommen.
Hoffentlich kann die kommende Wahl eines bewirken, das wir wieder miteinander reden und respektvoll miteinander umgehen, damit der einzige Graben bei uns in Prichsenstadt der Stadtgraben bleibt.

Ihr, Hans-Dieter Kern

Veröffentlicht am 07.02.2014

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 283742 -