WEIHNACHTS- UND NEUJAHRSBOTSCHAFT...

Ortsverein


Ralf Hofmann

... unseres UB Vorsitzenden Ralf Hofmann.

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

ein wahrlich ereignisreiches Jahr mit vielen Höhen und Tiefen geht zu Ende.
Wir alle hatten gehofft, dass 2013 mit dem 150. Geburtstag unserer Partei ein Jubeljahr werden würde. Leider ist es nicht so gekommen.
Wir haben die Wahlen in Bayern und im Bund deutlich verloren.
Und das, obwohl wir über viele Wochen und Monate hinweg auf allen Ebenen, im Unterbezirk, in den Ortsvereinen, mit enormen Einsatz gekämpft und unsere Inhalte an Infoständen, beim Tür zu Tür-Wahlkampf und in unzähligen Veranstaltungen vertreten haben.
Nach wie vor bin ich der Meinung, dass wir vieles richtig gemacht haben. Und wir sind nicht wegen unseres Programms nicht gewählt worden. Aus dem Status Quo heraus war vielleicht einfach nicht viel mehr möglich.
Umso erstaunlicher ist, was wir in den letzten Wochen erlebt haben.
Die Entscheidung, die Mitglieder auf dem Weg zu einer möglichen Großen Koalition zu beteiligen, hat das ganze politische Land in Atem gehalten.
Und wenn wir einen Schritt zurückgehen, dürfen wir gerne daran erinnern, dass diese Entscheidung bereits aus der Basis mit initiiert wurde, als eine Folge der Forderungen aus zahlreichen Gliederungen, dass „das WIR“ entscheiden soll. Auch ich hatte mich ja unmittelbar nach der Wahl gegenüber Martin Burkert und Florian Pronold so geäußert.
Und diese Entscheidung war genau die richtige.

In mehreren hundert Veranstaltungen hat ein großer Teil der Partei mitdiskutiert, über Inhalte gestritten. Wir sind uns bewusst geworden, welchen Nutzen dieser Koalitionsvertrag hat, aber auch welche Schwächen in ihm stecken.
Dass wir dann fast 78% unser Mitglieder zur Wahl motivieren konnten, ist schlicht sensationell und etwas, worauf wir alle stolz sein können. Aus vielen Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Parteien habe ich erfahren, welchen Respekt uns dieser Prozess eingebracht hat.
In den Medien ist sogar zu lesen, dass aus der Wahlverliererin SPD am Ende des Jahres die eigentliche Gewinnerin geworden ist.
Auch diejenigen, die mit viel Engagement gegen eine große Koalition argumentiert und gekämpft haben, tragen viel zu diesem Erfolg bei, denn gerade ihnen ist zu verdanken, dass diese Bundesregierung und dieser Vertrag als das gesehen wird, was es ist: ein Zweckbündnis auf Zeit mit inhaltlichen Schwächen und einigen bedenklichen Fehlsteuerungen.
Jetzt stehen wir vor einem neuen Jahr, in dem viele von uns erneut Wahlen zu bestreiten haben. Ob zum Gemeinderat, Kreistag, Stadtrat oder als Bürgermeister, Oberbürgermeister und im Mai dann die Europawahl - es kommt wieder viel Arbeit auf uns zu.
Ich wünsche uns allen, dass wir diesen Schwung aus dem Mitgliederentscheid mitnehmen, dass wir mit Selbstbewusstsein und Mut in die anstehenden Auseinandersetzungen gehen, dass wir den Spaß an der politischen Arbeit und der politischen Auseinandersetzung der letzten Wochen behalten und mit diesen Grundlagen das erhoffte Jubeljahr 2013 einfach mit 12 Monaten Verspätung in 2014 erleben.
Ich danke euch allen ganz herzlich für die enorme Unterstützung, die ich im Wahlkampf und als euer Unterbezirksvorsitzender erfahren durfte und wünsche euch jetzt frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
Ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit in 2014

Herzlichst
Euer
Ralf

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 293609 -